Neubau Rechenzentrumscampus Fechenheim und Revitalisierung/Umnutzung Bürogebäude Neckermann zum Rechenzentrum, Frankfurt am Main

Interxion Deutschland GmbH

Durch die FF-Projekt GmbH erbrachte Leistungen


  • Behördenmanagement

  • Projektmanagement

Fläche der Immobilie

Fläche

100.000 qm
Nutzung der Immobilie

Nutzung

Rechenzentrum
Auftraggeber des Immobilienprojekts

Auftraggeber

Interxion Deutschland GmbH
Laufzeit des Immobilienprojekts

Laufzeit

2021-2030

Projektvorstellung

Interxion Deutschland GmbH, ein zum amerikanischen DigitalRealty-Konzern gehörender Anbieter von Rechenzentrumsdienstleistungen, baut die ehemalige Neckermann–Zentrale sowie das umliegende Gelände in Frankfurt zu einem Colocation-Rechenzentrumscampus um. Dabei soll das von Egon Eiermann 1958-1961 erbaute denkmalgeschützte Bürogebäude an der Hanauer Landstraße größtenteils – inklusive der Fassade mit etwa 1.000 Fenstern – erhalten bleiben und möglichst originalgetreu wiederhergestellt werden. Das umgebaute und revitalisierte Gebäude soll überwiegend als Rechenzentrum genutzt werden.

Südlich des denkmalgeschützten Gebäudes entstehen auf einer Gesamtfläche von mehr als 10 ha bis zum Jahr 2030 sechs weitere Rechenzentren, die damit den Digital Park Fechenheim bilden. Zu dem nachhaltigen Umnutzungskonzept der bestehenden Bausubstanz zählt unter anderem der Bezug von Strom aus erneuerbaren Energie, die Entsiegelung von Flächen, die Pflanzung von Bäumen sowie die Verwertung von Regenwasser und die Begrünung der Fassaden. Zusätzlich ist auch die Nutzung der Abwärme der Rechenzentren geplant, indem Nachbarn und Versorger mit Nah- oder Fernwärme beliefert werden sollen.

FF-Projekt unterstützt die Interxion Deutschland GmbH seit 2021 durch Behörden- und Projektmanagement in der Gesamtprojektleitung des Digital Park Fechenheim.

FF-projekt-Frankfurt-Architektur-interxion-vogelansicht
© Interxion Deutschland GmbH/Drees & Sommer